Iberia Flug verfolgen & Flugplan

Gleich hier unten finden Sie das interessante Flugradar, wo Sie alle Flüge von Iberia Live mitverfolgen kannst. Alle hier sichtbaren Flugzeuge gehören der Fluggesellschaft an, damit Sie schnell den Zugriff auf Deinen gewünschten Flieger finden kannst. Dazu klicken Sie zum Beispiel einfach die gelben Flugmodelle auf dem Bildschirm an und erhälst sofort mehr Informationen.

Sie können sich im Flugradar mit der Mouse bewegen und die Landkarte mit + und – zoomen. Da Iberia Airlines auch internationale Flüge anbietet kann es vorkommen, das die Karte erst Weltweit eingestellt ist.

Flugstatus – Ankunft & Abflug Flugplan

Wenn Sie den Flugstatus direkt bei Iberia Airlines abfragen möchten, so können Sie das auch ganz bequem auf der Webseiten machen.

Über 3 unterschiedliche Reiter können Sie verschiedene Abfragen durchführen. Im Tab 1 finden Sie die Eingabe über die Flugnummer von einem bestimmten Iberia Flugzeug. Die Flugnummer können Sie über Ihr Ticket erfahren oder im Zugang in Ihrem persönlichen Flugkonto. Mit der Flugnummer und dem Datum erhalten Sie dann schnell Ihre Antwort mit den aktuellen Daten zum Flug.

Im Tab 2 können Sie einfach über die Herkunft des Fliegers und dem Ziel den Status abfragen. Hierzu müssen selbstverständlich nur wissen, wo das Flugzeug abgeflogen ist und wo es landen soll.  Im Tab 3 haben Sie die Möglichkeit eine Abfrage über den Flughafen zu starten. Wählen Sie hierzu erst aus, ob es sich um einen Abflugflughafen oder Ankunftsflughafen handelt und geben dann den Namen des Flughafens an. Dieser wird automatisch ergänzt, wenn die Anfangsbuchstaben erkannt werden vom System. So brauchen Sie nicht den Namen vollständig eingeben oder die richtige Schreibweise genau wissen.

Hier können Sie jetzt die Abfrage zu den Iberia Flügen starten.

Flugstatus Iberia - Flugplan mit Ankunft

Über Iberia Airlines

Die Iberia Fluggesellschaft ist die zentrale Airline der iberischen Halbinsel. Hauptsitz ist Madrid, die Hauptstadt Spaniens, der Barajas Airport das Zuhause. Die Iberia Group beinhaltet die Ableger Iberia Regional und Iberia Express. Diese können gewissermaßen als die Billigflugtöchter der Gesellschaft bezeichnet werden. Das Streckennetz der Iberia umfasst 109 Destinationen auf der ganzen Welt. 39 Länder werden dabei konkret angeflogen.

Der Name

Die Angliederung an British Airways aus dem Jahre 2010 machte die Iberia zum Bestandteil der drittgrößten Fluggesellschaft der Welt. Hintergrund war die Einigung der Aktionäre beider Unternehmen. Zwar gibt es seit 2011 mit der International Airlines Group (IAG) eine neue Bezeichnung der Kooperation, jedoch fliegen beide Airlines weiter unter ihrem eigenen Namen.

Die Geschichte

Iberia Flugzeug Ankunft und AbflugGegründet wurde die Iberia im Jahre 1927. Das Unternehmen erfreute sich von den Anfangszeiten hinweg von Subventionen des spanischen Staates. Allerdings gingen diese Begünstigungen auch mit staatlicher Kontrolle einer.

Den Titel der freie gierenden Fluggesellschaft konnte Iberia zwei Jahre später für sich beanspruchen. IM Rahmen des spanischen Bürgerkriegs bekam das Unternehmen immer wieder militärische Aufgaben. Insbesondere der Lufttransport spielte eine entscheidende Rolle. Rein auf die nationalen Interessen Spaniens beschränkt, konnten erst nach dem Krieg weitere Flughäfen bedient werden und die Flugzeugflotte verstärkt werden.

Der erste internationale Flug fand am 1. Mai 1939 statt. Damals ging es von Madrid in die portugiesische Hauptstadt Lissabon.

Nach einer kurzen Monopolzeit, gab die Regierung den Markt Mitte der 40er Jahre an Mitkonkurrenten frei. Dennoch erfolgte eine neuerliche Verstaatlichung. Als nächsten Meilenstein strebte man der ersten Transatlantikflug an. Dieses Ziel wurde 1946 realisiert. Die 1950er Jahre standen im Zeichen des Ausbaus. Zahlreiche neue Maschinen wurden akquiriert, darunter auch bis dato unbekannte Typen. Die Spanier zeigten einmal mehr ihr Händchen für Erfindungen, auch an den großen Entdecker Kolumbus wurde mit einem eigenen Flugzeugtyp gedacht. 1959 wurde Aviaco in das Unternehmen integriert.

In den 1960er Jahren hatte man eine gute Mischung aus Kurz,-Mittel,- und Langstreckenflügen erzielt. Besonders stolz war man schon zuvor auf den Typ „Super Constellation“. Hier hatte man neun verschieden Flugzeuge vorzuweisen. Erst in den 70er Jahren kamen die Jumbojets Boeing 747 und Douglas DC 10 hinzu. Zudem stand das Jahrzehnt im Zeichen der Lateinamerikanischen Anbindungen. Nahezu alle wichtigen Destinationen in Lateinamerika wurden von der Iberia non-stop bedient. Nachdem weitere Flugzeuge gekauft wurden, war es wenig verwunderlich, dass das Unternehmen auch Jahre mit Verlusten in Kauf nehmen musste.

Nicht unwesentlich war die Systemgründung mit anderen renommierten Flugunternehmen. Danach konnten Reisebüros Flüge nun einheitlich aus einem System heraus verkaufen.
Die Mittelklassepflüge bekamen in der Folge eine neues Gesicht. Douglas MD87 und Airbus A320 lösten seine Vorgänger ab. 1990 nahm man eine Milliarde US-Dollar in die Hand, indem man 16 Boeing 757 Modelle bestellte.

Die Expansion

Iberia FlugstatusEine Beteiligung an Aerolineal Argentinas sah vor seine Marktpositionen Lateinamerika weiter auszubauen. Weitere nennenswerte Anteile wurden von Vlasa und Ladeco erworben. Die argentinische Airline führte noch zu größeren Problemen für die Iberia.

Es mussten große Investitionen getätigt und Reformen durchgeführt werden, um das Unternehmen auf gesunde wirtschaftliche Beine zu stellen. Auch eine drastische Erhöhung der Anteile war notwendig geworden.

Die Anteile

Das seit 2001 privatisierte Unternehmen ist an der Madrider Börse notiert. British Airways hat heute seinen Anteil von 10 Prozent. Die Fusion war seinerzeit umstritten. Neben den bereits aufgeführten Anteilen an den lateinamerikanischen Regionalgesellschaften ist Iberia an Vueling beteiligt, auch an der Royal Air Marco hält man Anteile. Seit 1. September 1999 ist man Mitglied der Oneworld Allianz, einer Vereinigung von American Airlines, Qantas, Avianca TACA und eben British Airways.

Die Flotte und Mitarbeiter

Abseits der Passagierbeförderung ist die Iberia für seine große Orientierung an der adäquaten Flugzeugwartung bekannt. Die Flotte besteht heute nur noch aus Airbus-Typen, insgesamt 81 Maschinen. Geschätzt über 7300 Mitarbeiter arbeiten für das Unternehmen.