Info: Flughafen Dresden (Ankunft | Abflug | Flug verfolgen)

Hier dreht sich alles um den Airport Dresden – (DRS). Die aktuelle Flugverfoglung aller Flugzeuge, welche gestartet und welche demnächst landen werden, können auf dem Flugradar beobachtet werden.

Hier auf dem Radar seht Ihr alle Flugzeuge in der näheren Umgebung zum Flughafen in Dresden. Die grafische Oberfläche macht die Nutzung etwas übersichtlicher, als die Liste weiter unten.

1. Flughafen Dresden mit Ankunft & Abflug

Hier befindet sich eine Übersicht zur Ankunft und zum Abflug aller Flugzeuge des heutigen Tages. Mit der Flugnummer und dem aktuellen Flugplan, können Sie auch Verspätungen einsehen, um darauf zum Beispiel rechtzeitig zu reagieren.


Flughafen Dresden Ankunft

Flughafen Dresden Abflug


2. Flughafen Dresden – umstrittener Airport mit früher ziviler Nutzung

Das Gelände des heutigen Flughafens Dresden war lange vor der Eröffnung Ziel militärischer Nutzung und Pilotenausbildung. Dennoch bot die moderne Anlage genügend Anreize, um sie im Zeitalter der Luftfahrt ab 11.07.1935 für zivile Flugzwecke zu eröffnen. Dies war im Vergleich mit anderen deutschen Airports eine Besonderheit: Fluglinien verkehrten in Deutschland und zu osteuropäischen Zielen ohne militärischen Hintergrund. Trotz vorübergehender Einstellung des zivilen Flugverkehrs blieben Zerstörungen aus, und der Dresden Airport begann seine heutige Geschichte als 16.größter deutscher Flughafen spätestens ab 1990.

Fluglinien wie die Deutsche Lufthansa der DDR und osteuropäische Fluggesellschaften retteten den verhältnismäßig bescheidenen Flughafen durch die komplette Zeit der sozialistischen Gesellschaft. Ab dem Zusammenschluss mit der BRD wurde daraus das heute in seiner Größe beachtenswerte Abfertigungszentrum für Fluggäste zu Kurz- und Langstreckenzielen über die Grenzen Europas hinaus. Mit Teilabrissen, Neuaufbauten und Erweiterungen behauptet sich das Drehkreuz erfolgreich im wirtschaftlich hart umkämpften Segment der Linien- und Charterflüge zu nationalen und internationalen Zielen.

3. Technische Details zum Flughafen Dresden

  • Die bis heute einzige Start- und Landebahn des Dresden Airport ist auf 2,85 Kilometer Länge und 60 Meter Breite betoniert. Auf ihr starten und landen jährlich etwa 31.000 Flieger, überwiegend zu Passagierflügen nach Deutschland, Europa und wenigen Langstreckenzielen.
  • Mit seiner Betriebsbereitschaft während der Jahrhundertflut 2002 machte sich der Flughafen Dresden durch Evakuierungen, Hilfsmittel-Transporte und Personenrettung aus Flutgebieten einen Namen. Teilweise wurde Terminal Zwei Ausweichquartier für künstlerische Objekte in Dresden, die in diesen Wochen komplett oder teilweise überflutet waren.
  • Pro Stunde sorgen derzeit 365 Direktangestellte des Flughafenbetreibers und insgesamt über 3.000 Angestellte auf dem Gelände des Dresden Airport für die Sicherheit von bis zu 3,5 Millionen Flugpassagieren jährlich. Dafür sorgen außerdem technische Einrichtungen wie Instrumental-Landesysteme und derzeit gültige Nachtflugbeschränkungen.
  • Flugzeuge können auf insgesamt 28 Abstellpositionen abgestellt werden. Davon sind sechs Positionen mit Fluggastbrücken, 13 Gates mit einem Andocksystem ausgestattet.
  • Mit Hilfe von Luftfrachtflügen behält der Flughafen Dresden seit Jahrzehnten seine wirtschaftliche Lage im überschaubaren Bereich. Allein 2016 wurden Cargo-Bestellungen von 223 Tonnen reiner Flugfracht zu nationalen und internationalen Zielen ausgeführt.
  • Derzeit wird darüber diskutiert, den Westflügel des Terminals für eine weitere Millionen Fluggäste pro Jahr auszubauen. Eine Eröffnung zu diesem Zweck ist aktuell noch nicht in Sicht.

4. Fluggesellschaften und Flugziele

Feste Buchung durch renommierte Fluggesellschaften kann zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht an Flugzahlen festgemacht werden. Vielmehr dienen Flughafengelände und Gebäudekomplexe dem An- und Abflug vieler Charter- und Linienflüge auf Abruf, teilweise weiterhin wie zu Flughafengründung militärischen Zwecken. Trotz dieser vergleichsweise zögerlichen Nutzung als Drehkreuz ist der Dresden Airport im Netz deutscher Flughäfen mit internationalen Zielen nicht mehr wegzudenken. Die wichtigsten Flugziele sind derzeit Flughäfen in Deutschland (z. B. Frankfurt am Main, München oder Stuttgart) sowie Europa (z. B. Palma de Mallorca, Basel-Hulhouse oder Zürich). Verkehrsreichste Flugstrecken sind neben Deutschland auch Griechenland, Spanien und die Türkei.

5. Aktuelles über den Flughafen Dresden

Die Verkehrsanbindung zum Flughafen Dresden hat sich dank des jahrzehntelangen Ausbaus einer intakten Infrastruktur für Anreisende aus allen Richtungen stark verbessert. Ob öffentlich oder mit eigenem Fahrzeug – so gelangen Passagiere am leichtesten zum Dresden Airport:

  • Mit eigenen Fahrzeugen führen die A4 und A13 über die B97 direkt zu den 3.000 Parkplätzen auf dem Flughafengelände. Aus dem osteuropäischen Ausland ist die Fahrt seit Ende 2006 auf der B17 / Dáinice 8 von Ausssig und Teplitz in gerade einmal einer Stunde Fahrtzeit gewährleistet.
  • Ein eigenes S-Bahn-Netz verbindet den Tiefbahnhof Dresden-Flughafen mit dem Terminal. S2 fährt jede halbe Stunde über Dresden-Klotzsche / Dresden-Neustadt und in nur 21 Minuten über Dresdner Hauptbahnhof / Heidenau / Pirna.
  • Die Buslinien 77 und 80 führen zwischen dem Flughafen Dresden und dem Zentrum der Stadt in enger Taktung Fluggäste hin- und herüber.
  • Selbst von Nordtschechien und Westpolen verkehren regelmäßig Züge zwischen Ústí nad Labem, Decín und Liberec direkt zum Dresden Airport.

An Parkmöglichkeiten stehen 3.000 offene und/oder überwachte Stellplätze für Kurz- und Langzeitparker zur Verfügung. Wer öffentlich anreist und ein Auto mieten möchte, findet Filialen von Europcar, Avis oder Enterprise Rent-A-Car direkt auf dem Flughafengelände. Taxistände sind reichlich verfügbar – dennoch kann die An- und Abreise zusätzlich online über die Plattform des Flughafens Dresden rechtzeitig gebucht werden. Pensionen, das DORMERO Hotel und Übernachtungsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe zum Flughafen machen die Nutzung des Geländes und der Abfertigung für Weitreisende noch komfortabler – und bezahlbar.

6. Wirtschaftliche Lage

Früh ab Eröffnung ließen sich die Betreiber des Flughafens Dresden auf wirtschaftlich positive Kompromisse ein. Ihr Ziel einer überwiegend privaten Nutzung von Gelände, Gebäuden und Personal ließen diese Strategen nie aus den Augen. Heute gehört der Dresden Airport zum deutschen Mittelmaß, behauptet sich aber hier dank unabhängiger Wirtschaftslage krisensicher. Ausbaupläne sind vorhanden, aber vorläufig von den Entwicklungen der nächsten wenigstens zehn Jahre abhängig. Damit verhindern die Betreiber im wahrsten Sinne einen zu kühnen Expansionsplan, um die derzeit stabile wirtschaftliche Situation lieber in kleinen, soliden Schritten zu stärken. Die Krisen anderer, größerer Flughäfen im Vergleich geben diesem Sicherheitsbewusstsein Recht – auch zugunsten der Fluggäste, die sich auf sichere Abfertigung und günstige Angebote seit Jahrzehnten verlassen.

7. HD Spotting Videos: Beobachtet Flugzeuge am Dresden Flughafen

Über 15 Minuten werden hier Sart und Landung einiger Flugzeuge bei bestem Wetter beobachtet. Hier ist sehr schön die Vielseitigkeit der verschiedenen Flieger zu sehen, welche vom Flughafen in Dresden aus in die Welt abheben.

Hier sehen wir einen kompletten Start mit der Fahrt über die Rollbahn zum Startpunkt. Der A380 der Air France beschleunigt schließlich und startet vom Flughafen in Dresden. Was für ein wahrlich mächtiger Flieger der Airbus doch ist.